Coin Flip Blog

Profit - Orgie: Exxon Mobil sticht Apple aus

31. Januar 2012 , Geschrieben von The Risk Manager Veröffentlicht in #Common

Texas gegen Kalifornien. Welcher US Bundesstaat kann mit dem profitabelsten Unternehmen aufwarten?

Nachdem Apple letzte Woche den ungläugbigen Analysten und Journalisten sein bestes Weihnachtsquartalergebnis aller Zeiten offenbart hat, ging jetzt Exxon Mobil mit seinen Jahresergebnissen an die Öffentlichkeit.

Der Ölkonzern verdiente während seines letzten Geschäftsjahres unterm Strich rund 41 Milliarden Dollar. Apple musste sich bei seinem Jahresergebnis im vergangenen September mit knapp 26 Milliarden begnügen. Wird das letzte Quartalsergebnis gegenübergestellt, haben die Kalifornier aber die Nase vorne. Exxon konnte hier nur mickrige 9,4 Milliarden einheimsen - Apple ja bekanntlich über 13.

Selbst Europas größter Autokonzern Volkswagen kann beim Gewinn nur mithalten, wenn der Jahresüberschuß der Wolfsburger mit dem Quartalsgewinn dieser zwei Cashfabriken verglichen wird. Wen wunderts da noch, dass beide US Unternehmen - mit aktuell jeweils über 400 Mrd. Dollar Marktkapitalisierung - auch die wertvollsten der Welt sind.

Fazit: Während die Staaten unaufhaltsam Richtung Bankrott schliddern, verdienen viele Großkonzerne prächtig.

XOM.png

Der Aktienkurs des Ölgiganten legte in den letzten zehn Jahren ebenfalls deutlich zu. Vom Tiefstkurs - aus dem Jahr 2002 - bis heute, verdreifachte sich der Preis für die Exxon Papiere nahezu. Apple startete Ende 2002 allerdings seinen Höhenflug niedriger und verdreiundsechzigte seinen Aktienkurs mal eben bis zum heutigen Tag. Hätte ich das damals gewußt, hätte ich mein ganzes Geld in Apple Anteile gesteckt und wäre kein Trader geworden. Dafür wäre ich vielleicht vor lauter Langeweile auf meiner Insel in der Südsee von den Felsen gehüpft.

Würde gerne mal von jemandem hören, der dieses "Himmelfahrtskommando" vom Start weg mitgemacht hat.

Diesen Post teilen

Kommentiere diesen Post

DaBuschi 01/31/2012 21:20

Mmh, diese Leute wird es evtl. geben, aber sonderlich wahrscheinlich ist es nicht. Oftmals scheitert der Mensch doch an der Vorstellungskraft, dass eine Aktie, die sich im Wert verdoppelt, sich
danach nochmal verdreißigfachen kann. Die meisten werden wohl eher viel zu früh verkauft haben und sich jetzt ärgern. Hinterher ist man halt immer schlauer. Bei all den anderen Aktien war das
Verkaufen im nachhinein wahrscheinlich sogar richtig, weil sie eben keine solche Rally hingelegt haben. Aber wem erzähl ich das. Das weißt Du ja eh alles selbst ;)

The Risk Manager 01/31/2012 23:33



Werden nicht viele sein, nehm ich auch mal an. Der Mensch ist eben ein linear denkendes Wesen.


"Hinterher ist man halt immer schlauer"


Mit dieser Erfahrung wurde ich tatsächlich auch schon konfrontiert. Und nicht nur an der Börse :) ABer grade als Trader muss man zu dieser Erkenntnis eine gesunde Einstellung entwickeln.


Ist oder war Buffett eigentlich mal bei Apple engagiert?