Coin Flip Blog

Euro - Comeback in Sicht?

30. Oktober 2011 , Geschrieben von Der Risikomanager Veröffentlicht in #Markets

Seit seinem Verlaufstief vom 4. Oktober bei 1.3142, gewann der Euro gegenüber dem Dollar wieder deutlich an Wert. Auch auf den vereinbarten Schuldenschnitt für Griechenland reagierte der Euro zum Dollar positiv und notierte am Donnerstag dieser Woche in der Spitze bei 1.4243 - also fast exakt 11 Cent höher, als zu Beginn des Monats.

Wird jetzt wieder alles gut, und ist unsere Gemeinschaftswährung nun auf einem besseren Weg angelangt? Der Schluß liegt nahe, bei so einer Entwicklung.

eurusd1.png

Ein Blick auf die wichtigsten Euro Cross - Pairs spricht jedoch eine andere Sprache. Gegen die kanadische-, australische-, japanische- und die schweizer Währung verliert der Euro seit dem Jahr 2008 kontinuierlich an Boden und befindet sich hier, mittelfristig - im Gegensatz zum USD - weiter in einem gut ausgeprägten Abwärtstrend. Genau diese Entwicklung spielt u.a. der deutschen Exportwirtschaft in die Hände und lässt unsere Wirtschaft bis jetzt, trotz, oder vielmehr gerade wegen der akuten Euro - Krise, so gut dastehen. 

eurvs.GIF

Solange das EUR/USD Pair weiterhin unter 1.5144 gehandelt wird, besteht auch hier kein Grund zu der Annahme, dass der Euro mittelfristig zum Dollar wieder deutlich zulegen kann. 

Euro gegen Dollar kann auch Not gegen Elend lauten, denn auch der Dollar ist auf breiter Front tendenziell schwächer einzuschätzen. Kein Wunder, beide Währungsräume haben auch die aktuell brenzligsten Schuldenprobleme auf ihrer Seite.

Diesen Post teilen

Kommentiere diesen Post

Jordan 11/01/2011 18:12


Hallo wie wahrscheinlich hältst du, dass die Finanztransaktionssteuer eingeführt wird?
Und was soll (kann) Trader dagegen machen?
Also wenn die Fts eingeführt wird, ist Daytrading am Ende.

Gruß Jordan


Der Risikomanager 11/01/2011 21:52



Das sie in den 17 Eurostaaten eingeführt wird, halte ich durchaus für nicht unwahrscheinlich. Ob mittlerweile eine Chance auf G20 Ebene besteht, ist schwer einzuschätzen. Vielleicht wissen wir am
Freitag nach dem G20 Meeting in Cannes schon mehr.


Zumindest für Aktien und Bonds, scheinen die USA - laut ganz aktuellen Meldungen von heute Abend - jetzt anscheinend auch ernsthaft über eine Transaction Tax nachzudenken. Sollten diese News
stimmen, wäre das ein radikaler Schwenk der Amerikaner, was dieses Thema betrifft und sollte alle Trader aufhorchen lassen.


Was eine solche Steuer speziell fürs Daytrading bedeuten kann, kommentiere ich momentan nicht, erst wenn genaue Gesetzentwürfe bekannt sind.