Coin Flip Blog

Doctor Doom aka Marc Faber über Clowns, Gold und Land auf dem Land

1. März 2012 , Geschrieben von The Risk Manager Veröffentlicht in #Common

"Leute wie der US-Notenbankchef Ben Bernanke und Präsident Barack Obama sind Akademiker und Clowns

Wer hat denn da vergessen ihnen die Clownliste aus Europa zu schicken Herr Faber? Ich denke, der alte Kontinent kann da mit den Amerikanern locker mithalten.

In Fabers Augen werden die Cashinjektionen der Notenbanken nichts zur Lösung der Krise beitragen. Das Geld gelangt  nicht in den Kreislauf der Realwirtschaft. Sparer und Bondsbesitzer werden am Ende die Zeche zahlen, weil ihre Vermögenswerte durch Geldwertverfall nach und nach zerbröseln.

Marc Faber sieht das Finanzsystem als Gefahr an, weil es im Verhältnis zur Realwirtschaft zu große Dimensionen angenommen hat. Faber hierzu:

"Als ich Anfang der 70er-Jahre zu arbeiten begann, haben die Investmentbanker noch mit ihrem Vermögen gehaftet. Heute spekulieren die Banker mit anderer Leute Geld – risikolos. Eine Deutsche Bank beispielsweise ist heute ein Hedge-Fonds ohne Verlustrisiko. Warum? Weil die Bank im Zweifel vom Staat gerettet wird.

Als Lösung hiefür sieht er ein Trennbankensystem, in dessen die risikoreichen Geschäftszweige des heutigen Bankwesen - also die Invensmentbanken - von den normalen Geschäftsbanken getrennt aufgestellt sind.

Natürlich hat Marc Faber auch einen guten Ratschlag für die Zukunft parat. Er rät nämlich dazu, dass Vermögen zu vierteln und die einzelnen Anteile in Unternehmensanleihen, Aktien, Edelmetalle und asiatische Immobilien zu investieren.

Seine Zukunftsaussichten für Papierwährungen - wen wunderts - sind entsprechend düster. Außerdem sieht Faber einen Zusammenbruch der Sozialsysteme der wesetlichen Welt kommen, da die Probleme stark alternder Gesellschaften eine Finanzierung solcher Strukturen erheblich erschweren. 

Und noch einmal Marc Faber im Wortlaut:

"Zur Vorbereitung auf die finale Krise würde ich Land auf dem Land kaufen – und Gold besitzen.

Quelle: Handelsblatt.com

Ich für mein Teil, muss jetzt - nach solch deprimierenden Zeilen - erstmal schnell ne Packung Flux werfen (google: antidepressivum flux).

Wer mehr über diesen neurotischen Schwarzseher und "Gegen den Strom Schwimmer" wissen möchte, dem sei der Marc Faber Blog empfohlen.

Diesen Post teilen

Kommentiere diesen Post

Miriam 03/14/2012 16:20

Aber wieso werden so hohe Summen getraded?

The Risk Manager 03/14/2012 20:13



Auf was zielt die Frage genau ab - die Sache mit den Investmentbanken?