Coin Flip Blog

Bundesbank Forderungen gegen die Europäische Zentralbank TARGET 2 - die Bombe tickt!

6. März 2012 , Geschrieben von The Risk Manager Veröffentlicht in #EuroKrise Finanzsystem

Es ist ein komplexes und für Laien nur schwer durchschaubares Thema. Auf der anderen Seite ist es grade für die Deutschen von enormer Wichtigkeit.

Es geht um das sog. TARGET 2 System der Europäischen Zentralbank.

Hinter diesem Kürzel tarnt sich grob gesagt ein Geld - Transfersystem zwischen den einzelnen Euro-Mitgliedsstaaten - bei dem die Europäische Zentralbank als zentrale Verrechnungstelle fungiert. Und welches den Kapitalfluss großer Summen (generiert durch Ex-und Importe von Marktteilnehmern aus der Eurozone) - über Ländergrenzen hinweg - vereinfachen soll.

Aus gut gemeint, wird große Gefahr.

58320s67w74tecn.jpg

Image: Stuart Miles / FreeDigitalPhotos.net

Die Debatte über ominöse "TARGET Salden", welche jetzt ihren Weg in die breite Öffentlichkeit zu finden scheint, ist nur durch einen neugierigen Ex - Präsidenten der Deutschen Bundesbank im Ruhestand überhaupt in Gang gekommen.

Durch seine Nachforschungen in Monatsberichten der Bundesbank - welche bereits fast zwei Jahre zurückliegen - stolperte Helmut Schlesinger über eine Position in der Bilanz der Bundesbank, die ihm Rätsel aufgab. Dort waren Forderungen der Bundesbank gegenüber der Europäischen Zentralbank verbucht worden, auf die er sich kein Reim machen konnte.

Er fragte bei seinen alten Kollegen nach, was es damit auf sich hat. Doch die Antwort der Bundesbanker stellte ihn in keinster Weise zufrieden. Sie schienen kein wirkliches Interesse an einer Klärung zu haben.

Aus diesem Grund wandte er sich danach an den bekannten Wirtschafts - Prof. Hans Werner Sinn vom ifo Institut in München.

Dieser untersuchte die Sachlage eingehend und kam zu erschütternden Erkenntnissen: In der Bilanz der deutschen Bundesbank sind bis heute Forderungen gegenüber der Europäischen Zentralbank - in Höhe von einer halben Billion Euro - angelaufen. Tendenz stark steigend.

Auch wenn das für sich genommen noch kein Grund zur Besorgnis sein muss, so gewinnt die Sache an Brisanz, sollte ein Land aus der Währungsunion ausscheiden. Zur Katastrophe hingegen kann es sich für Deutschland entwickeln, wenn das System der europäischen Gemeinschaftswährung auseinanderbrechen würde. So seine Interpretation der Zahlen.

Die Bundesbank hätte in diesem Fall Forderungen gegenüber einem System, welches nicht mehr existent wäre. Was das bedeuten würde bedarf keiner weiteren Erklärung. Für Abschreibungen der Bundesbank haftet der Staat und somit letztlich der Steuerdummy.

Warum sich diese Zeitbombe für die Eurostaaten mit Handelsbilanzüberschüssen überhaupt im System einnisten konnte, ist wohl damit zu erklären, dass sich zu Beginn der Europäischen Währungsunion keiner der Euro - Konstrukteure ein Krisenszenario der heutigen Ausprägung vorstellen konnte, oder einfach nicht wagte sich vorzustellen. Dadurch wurden keine Sicherungsmaßnahmen eingebaut, um die potentielle Gefahr des TARGET Kreislaufs zu entschärfen.

Fazit: Deutschland ist möglicherweise nicht der große Macker in der EU, wie es vielleicht auf den ersten Blick den Anschein hat. Wir sind seit der Finanzkrise als Staat erpressbar geworden. Und zwar erpressbar, von den Staaten mit den höchsten Handelsbilanzdefiziten innerhalb der EU. Also genau denjenigen, die auf Transferzahlungen aus Nordeuropa angewiesen sind, oder bald sein könnten. Spätestens seit dieser Tage wissen diese Länder, dass sie den größten Nettozahler der EU in eine Transferunion hineinziehen können, ohne ernsthafte Gegenwehr fürchten zu müssen. Je länger die Eurokrise andauert, desto prekärer wird unsere Ausgangsposition in diesem Szenario, da sich die Target Salden im fortdauernden Krisenmodus des europäischen Geldsystems kontinuierlich erhöhen.

Glaubt man der Aussage von Hans Werner Sinn, so sitzen wir also bereits tief in den "Sieben Buchstaben" und es kann noch viel dicker kommen.   

Um genauere Details des Sachverhalts nachzuhaken, empfehle ich den passenden WiWO-Bericht zu lesen. Hier wird auch erklärt, warum die "TARGET Zeitbombe" für Deutschland erst mit der Finanzkrise zu ticken anfing, und nicht schon früher.

Diesen Post teilen

Kommentiere diesen Post