Coin Flip Blog

Bargeld-Verbot: Wollt ihr die totale Bargeldlosigkeit?

18. März 2016 , Geschrieben von The Risk Manager Veröffentlicht in #EuroKrise Finanzsystem

Die Stimmen für ein Bargeld-Verbot werden lauter

In letzter Zeit ist immer öfter die Rede davon Bargeld abzuschaffen oder zumindest die Bargeldnoten mit hohem Nennwert wie den 500 Euro Schein dem Bargegeldkreislauf zu entziehen.

Trading-System oder Vollblut Trader, was ist besser?

Hauptargument Terrorbekämpfung ist vorgeschoben

Diese Vorschläge kommen von höchster Chefetage unserer Notenbank EZB, unterstützt von nicht wenigen Protagonisten aus der Politik. Diese Leute führen vonehmlich immer die zwei gleichen Hauptargumente für ein Bargeld-Verbot ins Feld. Zum einen soll die Schwarzarbeit dadurch erschwert und zum anderen die organisierte Kriminalität und der Terrorismus bekämpft werden.

Sind diese Argumente stichhaltig? Ich würde behaupten, bedingt. Wenigstens sind es nicht die eigentlichen Gründe, weshalb unsere Politik bzw die 'unabhängige europäische Zentralbank' dieses Ansinnen verfolgt. Natürlich wird es Leuten schwerer gemacht, Schwarzarbeit zu bezahlen. Natürlich ist es für kriminelle Organisationen nicht mehr so einfach, Geld zu waschen, zu horten und danach wieder in Umlauf zu bringen oder über die Grenze zu schaffen und 'Klienten zu bezahlen'. Aber mal im Ernst: Glaubt einer von euch wirklich daran, dass sich geschäftstüchtige Bösewichte ihr Geschäft durch Bargeldmangel austrocknen lassen? Allein bei dieser Vorstellung kann ich nur lachen!

Image courtesy of [anankkml] at FreeDigitalPhotos.net

Image courtesy of [anankkml] at FreeDigitalPhotos.net

Der Zeitpunkt der Forderungen für ein Bargeld-Verbot ist nicht zufällig

Die Wahrscheinlichkeit spricht eindeutig für eine ganz andere These. Überlegt mal, wann tauchten diese Forderungen vom Verbot der hohen Banknoten in der Öffentlichkeit vermehrt auf? Innerhalb der letzten Monate. Ist das Zufall? Ich glaube nicht daran. Außerdem wurde es zeitgleich in mehreren großen hochverschuldeten westlichen Staaten zum Thema. Es kam genau dann urplötzlich auf die Agenda, als die Finanzmärkte einbrachen und die globalen Wirtschaftsdaten sich deutlich eintrübten. Die Terrorattacken in Paris dienten als super Argument und kamen zum richtigen Zeitpunkt für das 'Hohe Haus' in Berlin und Herrn Draghi in Frankfurt.

Um das nachvollziehen zu können müsst ihr den Gesamtzusammenhang kennen.

Das Finanzsystem ist marode und die Notenbanken auf Anschlag gedreht

Unser Schuldgeld basiertes Finanzsystem ist völlig marode. Heisst im Klartext: Durch diverse Krisen in der Vergangenheit haben die Staaten sich immer weiter verschuldet. Ihr Ziel dabei war, diese Krisen möglichst schnell hinter sich zu lassen oder gar eine Implosion des Finanzsystems hinauszuzögern. Die Notenbanken spielten dabei die wichtigste Rolle. Durch ihr Eingreifen, mittels Anleihekäufen und einem extremen Absenken des Leitzinses, wurde das Wirtschaftssystem gestützt und dann gepäppelt. Dadurch ist in den vergangenen Jahren ein künstlich verzerrter labiler Pseydo-Wirstchaftsaufschwung geschaffen worden. Dafür gibt es zahlreiche Hinweise, grade in Amerika.

Die Stimmen mehren sich nun, welche behaupten, bei der nächsten Krise können die Notenbanken nicht mehr helfen, weil sie alle Mittel ausgeschöpft hätten. Sprich: Sie sind schlicht und einfach auf Anschlag gedreht.

Und die Notenbanken wollen nun durch ein sukzessive ausgeweitetes Bargel-Verbot diesen Anschlag noch etwas weiter überdrehen.

Zu weit ausholen will ich hier nicht. Also was hat das nun mit dem Ruf vieler Politiker nach dem Bargeld-Verbot genau zu tun?

Der wahre Grund für ein Bargeld-Verbot ist der geplante Negativzins der Notenbanken

Wie die letzte Aktion der EZB gezeigt hat, werden die Banken jetzt in der EU noch härter dafür bestraft Geld bei der Zentralbank vorzuhalten. Sie senkte den Einlagenzins um zusätzliche 0,1% Punkte auf jetzt 0,4%. Der Leitzins wurde auf exakt Null runtergesetzt. Damit die EZB weiter genug Papiere für ihr fragwürdiges Anleihenkaufprogramm finden kann, wurde der dafür in Frage kommende Wertpapierpool auf andere Assetklassen erweitert. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis die EZB jeden Schrott aus den Bilanzen der Staaten ankaufen muss und wird, will sie ihre Gelddruck-Strategie aufrecht erhalten.

Die Folgen der erneuten Zinssenkungen lassen nicht auf sich warten. Erste Banken bzw Versicherungen fangen nun an Bargeldbestände aufzubauen. Und zwar in ihren eigenen Tresorkellern. Für einige Institute scheint dieses Vorgehen also bereits billiger zu sein, als wenn sie ihre Reserven bei der EZB in elektronischer Form mit Strafzinsen 'lagern'.

Dieses Horten von Bargeldmengen funktioniert natürlich einfacher und billiger mit großen Scheinen. Und genau das ist der Hauptgrund dafür, weshalb der EZB und allen voran ihr Chef Mario Draghi daran gelegen ist, möglichst schnell hohe Banknoten zu verbieten.

Und es ist zu befürchten, dass die hohen Noten nur der Anfang sein werden. Die EZB versucht also die Kosten des Bargeld hortens der Privatbanken möglichst zu erhöhen. Dadurch kann sie leichter noch tiefere Negativzinsen auf breiter Front durchsetzen und die Sparer Rentner Lebensversicherer noch schneller enteignen.

Ein Bargeldverbot hilft allen, nur nicht dem Bürger

Auf der anderen Seite ist ein Bargeldverbot für Geschäftsbanken wiederum ein Vorteil. Es ist für sie einfach sicherer, weil die Menschen bei einem Vertrauensverlust ins Bankensystem nicht einfach mehr ihr Geld schaarenweise von ihrer Bank holen können. Ihnen wird einfach die Auszahlung limitiert oder ganz verweigert. Wunderbar. Bankensystem vorerst gerettet. Ein Blick nach Zypern oder Griechenland genügt, um zu sehen, was auch anderen Mesnchen aus der EU bevorstehen könnte.

Wenn das Bargeld abgeschafft wäre, würde dann obendrauf völlige Transparenz beim Zahlungsverkehr herrschen. Der Traum aller Politiker. Steuerflucht eingedämmt! Völlige Kontrolle des Bürgers! Perfekt.

Es ist auch für viele Unternehmen vorteilhaft, da sie das Verhalten ihrer Kunden maximal nachvollziehen können. Alle Ehemänner (vlt auch mal eine Ehefrau?) die Puffs besuchen, Beigleitdamen buchen, sich in Sexshops oder Saunaclubs tummeln oder auch einen Psychiater besuchen, werden sich ebenfalls über die Transparenz des Geldverkehrs freuen.

Die ganz jungen Leute unter euch werden wahrscheinlich mit den Schultern zucken, da ihr keinerlei Erfahrung damit habt, was es heisst, dem Staat ausgeliefert zu sein. Aber fragt mal eure Omas und Opas! Kann manchmal nicht schaden ;)

Ja ja ich weiss: Und bargeldlos bezahlen ist ja auch sooo bequem. Das ist nachvollziehbar. Im Leben hat aber letztlich alles eine Kehrseite. Wenn dich das nicht stört, wunderbar. Nur wissen solltest du es, damit später niemand was zu bereuen hat.

Viele fangen langsam an sich einzureden, dies wäre das neue Normale. Die Leute müssen sich nur erst an diese irrsinnigen Negativzinsen gewöhnen, so die Story.

Daran, dass sie bald Geld bezahlen müssen, wenn sie es auf ihrem Girokonto liegen haben?

Bisher trauten sich die Banken dies nur bei Firmenkunden, da diese ihre Hausbank nicht einfach so wechseln können und Firmenkonten immer vorhalten müssen. Heute lese ich die erste Meldung einer Sparkasse, die darüber nachdenkt, nun auch Privatkunden für Geld auf dem Girokonto bezahlen zu lassen! Eine absehbare Entwicklung bei weiter sinkenden Zentralbankzinsen. Andere versuchen die Strafzinsen schon seit einiger Zeit durch erhöhte Gebühren an den Bankkunden weiterzuleiten.

Desweiteren sollen wir uns an die Allmacht der Notenbanken und Finanzmärkte und womöglich bald an das letzte Mittel der Notenbanken gewöhnen: Helikoptergeld!

Helikoptergeld, auch so ein Ding. Niemand außerhalb des Finanzsektors kannte das Wort bis vor kurzem. Stellt euch das so vor: Immer nachmittags um halb fünf kreist dann ein Bundewehrhubschrauber über eurem Sportplatz im Dorf oder Stadtteil und wirft euch 'frisch Gedrucktes' ab, damit ihr es möglichst schnell verkonsumiert und dadurch die Wirtschaft stimuliert. Genial oder? Das Geld für das Flugbenzin des Hubschraubers druckt Herr Draghi gleich mit.

Kurzfristig vielleicht positiv, langfristig macht es deine Währung kaputt! Wer etwas anderes behauptet, ist ein bösartiger oder unwissender Schelm.

Fazit

Alles hier Angesprochene war vor noch wenigen Jahren unvorstellbar und galt bei den meisten Experten der Wirtschaft als absurd und gefährlich. Heute ist es kurz davor Wirklichkeit zu werden. Hat sich die Welt also in nur fünf Jahren so verändert, dass das jetzt alles normal sein soll? Unser System ist immer noch das gleiche! Sehr gewagte These, oder was meint ihr?

P.S. Hat eigentlich mal einer von euch darüber nachgedacht, warum die Schweizer Nationalbank Anfang 2015 die Bindung des Schweizerfranken an den Euro aufgehoben hat? Die Schweizer kennen sich mit Geld aus und wissen genau um die kurzfristigen Nachteile und hohen Kosten einer solchen AKtion für ihr Land. Trotzdem haben sie das in Kauf genommen, weil sie dabei das Gesamtbild des Euros in der Zukunft vor Augen hatten. Und das muss aus ihrer Sicht sehr düster aussehen, sonst hätten sie diese kurzfristig sehr nachteilige Maßnahme nicht durchgeführt.

P.P.S. Wenn du den wahren Nennwert unserer 500 Euro Banknote wissen willst, lass sie einfach mal ankokeln. Dann gehe zur Bundesbank nach Frankfurt. Sag ihnen dort, die ist dir leider durch spritzende Funken deines offenen Kamins verkohlt worden. Dann lass sie dir nachdrucken und die Rechnung dafür geben. Dieser Betrag in der Rechnung, ist der tatsächliche Nennwert unseres 500er Scheins. Gut, bei nur einem Schein sind die Druckkosten natürlich relativ hoch. Aber vom Prinzip her kommt es hin ;)

Schreibt mir eure Meinung zum Bargeldverbot! An die Tasten fertig los...

P.S. Du willst nichts mehr in meinem Blog verpassen und mein neues, für Abonnenten, kostenloses eBook abgreifen ?

Dann trage dich >>jetzt<< hier unten >>direkt<< in meinen Newsletter ein!

Diesen Post teilen

Kommentiere diesen Post

Knastbruder 03/20/2016 12:54

hi, Ich glaube unser Finanzsystem wird sich durch die Digitalisierung selbst revolutionieren.

Kryptowährungen ähnlich wie Bitcoin treten bald in Konkurrenz zum Kreditgeld der Geschäftsbanken, weil die Leute das Vertrauen in unsere jetzige Währung verlieren werden und die Technik bald neue ALternativen ( s. Blockchain Technologie) eröffnen wird.

Wir sollten der Technik nicht so misstrauisch gegenüberstehen.